Linux Mint 17.3 mit KDE und Xfce

Linux Mint 17.3 „Rosa“ ist nun auch als KDE- und Xfce-Edition verfügbar, die eine an den Desktop angepasste Software-Auswahl mitbringen. Mit Linux Mint 17.3 hat das Projekt die Hardware-Unterstützung seiner Linux-Distribution verbessert.

Die aktuelle Version 17.3 „Rosa“ von Linux Mint gibt es nun auch als KDE- und Xfce-Edition. Bereits Anfang Dezember waren zwei Varianten der Linux-Distribution mit Cinnamon- und Mate-Desktop veröffentlicht worden. Linux Mint 17.3 bringt bessere Hardware-Unterstützung, da mit Linux 3.19 ein neuerer Kernel sowie aktuellere Grafiktreiber beiliegen.

linux-mint-17-6fae5a869decbcfb

Linux Mint 17.3 Xfce bringt die aktuelle Version 4.12 des Xfce-Desktops mit. Die KDE-Edition setzt dagegen noch auf das ältere KDE 4.14 als grafische Oberfläche. Als Anmeldemanager kommt in beiden Editionen MDM 2.0 zum Einsatz. Die Office-Suite LibreOffice liegt in Version 5.0 bei. Wie die anderen Linux-Mint-Rosa-Ausgaben basieren auch die Xfce- und KDE-Edition auf den Paketen von Ubuntu 14.04 LTS.

Die beiden neuen Varianten von Linux Mint 17.3 stehen über die Projekt-Website als ISO-Images für 32- und 64-Bit-x86-Systeme zum Download bereit. Sämtliche Linux-Mint-Ausgaben ab Version 17 lassen sich jetzt ohne Neuinstallation mit dem Update-Manager auf die aktuelle Version aktualisieren.

Derweil haben die Entwickler verkündet, dass das auf „Rosa“ folgende Linux Mint 18 den Codenamen „Sarah“ tragen und im Mai/Juni 2016 erscheinen soll. Basis wird dann das für April angekündigte, langzeitunterstützte Ubuntu 16.04 LTS sein.

Quelle: heise.de

IP-Kommunikationslösungen, die Standards setzen

Swyx bietet Ihnen eine der fortschrittlichsten softwarebasierten IP-Kommunikationslösungen auf dem Markt. In Kombination mit Ihrem vorhandenen IP-Netzwerk erhalten Sie alle gewohnten Telefoniefunktionen. Zudem profitieren Sie von den zahlreichen Vorteilen einer integrierten Kommunikation und der einfachen Kontextintegration unterschiedlicher Anwendungen. Durch die Möglichkeit,  Messaging, Rich Presence oder Videokommunikation an jedem Arbeitsplatz zu nutzen, steigt die Produktivität im Unternehmen. Die Vernetzung aller Prozesse und Mitarbeiter wird dank Echtzeitkommunikation messbar und spürbar erleichtert.

Als eines der ersten Unternehmen auf dem Markt für IP-Telefonie und Unified Communications (UC) verfügt Swyx heute über mehr als fünfzehn Jahre Erfahrung im Bereich zukunftweisender Kommunikationslösungen. Die Erfahrungen aus der Entwicklung tausender Kommunikationslösungen und Kommunikationsfunktionen für mittelständische Unternehmen in ganz Europa, sind in jede Phase unserer Produktentwicklung eingeflossen.

Die Swyx-Lösung ist daher nicht nur eine Telefonanlage, sondern intelligente Unternehmenskommunikation, die Communications und Collaboration in Echtzeit vereint, Prozesse beschleunigt, den Kontakt zu Kunden und Kollegen gleichermaßen in nur einer Benutzeroberfläche übersichtlich darstellt und sich Ihrem Unternehmen anpasst. Das gilt unabhängig davon, wie viele Mitarbeiter Sie heute beschäftigen oder welche Funktionen Sie morgen benötigen. Für jede Branche und jede Entwicklungsstufe, entscheiden Sie sich für eine IP-Kommunikationslösung von Swyx und damit für eine Telefonanlage, die viel mehr kann als nur Telefonie.

Weitere Informationen auf www.swyx.de

Joomla 3.4.5 – Warum das Update wichtig ist!

Warum ist es wichtig, dass ich meine Joomla Version schnell auf Joomla 3.4.5 update?

In den Versionen 3.2 bis einschließlich 3.4.4 klafft eine schwerwiegende Sicherheitslücke, die es Angreifern ermöglicht mittels SQL-Injection die Kontrolle über Joomla Websites der betroffenen Versionen zu übernehmen.

Eine Anleitung zur Ausnutzung der Lücke fand sich schon wenige Minuten nach Veröffentlichung des Sicherheitsupdates im Netz. Ferner konnten wir auf einigen von uns administrierten (bereits aktualisierten) Websites schon jetzt erste Angriffsversuche auf die geschlossene Sicherheitslücke protokollieren.

Es ist also Eile geboten! Eile, keine Panik!
Wie führe ich ein Update durch? Ist das nicht kompliziert?

Nein! Es ist sogar kinderleicht. Als erfahrener Joomla Administrator werden sie es wissen: das Update kann ganz bequem und einfach mit einem Klick im Joomla Administrationsbereich durchgeführt werden (Anleitung).

Vor jedem Update sollten Sie ein Backup Ihrer Website machen. Geeignete Joomla-Backup-Erweiterungen finden Sie im Joomla Extension Directory (JED).
Welche Versionen sind von der Sicherheitslücke betroffen?

Joomla 3.2 bis 3.4.4
Ich warte noch mit dem Update bis ich weiß, dass alles einwandfei funktioniert.

Diese Vorgehensweise ist bei dem Update auf Joomla 3.4.5 angesichts der Schwere der Sicherheitslücke und der Veröffentlichung der Anleitung zur Ausnutzung selbiger definitiv NICHT empfehlenswert. Wir raten dringend davon ab und empfehlen das Update umgehend einzuspielen.
Ich habe eine ältere Joomla Version. Muss ich mir Sorgen machen?

Jain… Zwar sind sie nicht von der hier in Rede stehenden Sicherheitslücke betroffen, wenn Sie eine ältere Joomla Version (bspw. 2.5) verwenden, dennoch ist es mehr als ratsam Joomla stets auf dem aktuellen Stand zu halten. Neben neuen Features werden durch die Updates regelmäßig kleinere Fehler und Sicherheitslücken behoben.

TeamViewer – die All-In-One Software für Fernwartung und Online Meeting

Performance-Optimierung – bis zu 15x schneller

TeamViewer 11 kommt mit optimierter Bandbreiten-Nutzung und effizienterem Bildrendering. Dies ermöglicht eine verbesserte Bildqualität bei gegebener Bandbreite. Weitere Performance-Optimierungen umfassen eine bis zu 15x schnellere Dateiübertragung und bis zu 30% weniger Datenverbrauch.

Verbesserte Benutzerführung für Fernsteuerung

Nicht nur TeamViewer ist so effizient wie noch nie, sondern auch Sie! Die Benutzeroberfläche einer Fernsteuerungs-Sitzung wurde basierend auf Kundenfeedback und aktuellen Untersuchungen bezüglich Interface-Design an Ihre Bedürfnisse angepasst. Finden Sie ganz einfach was Sie suchen, wo Sie es erwarten, wenn Sie es benötigen.

Unbeaufsichtigter Zugriff auf Android-Geräte

TeamViewer unterstützt für die Fernsteuerung mobiler Geräte mehr Android-Systeme als alle vergleichbaren Lösungen. Steuern Sie Android-Geräte (z. B. Smartphones, Tablets, Kassensysteme, Automaten, Monitore) unbeaufsichtigt und aus der Ferne – 24/7! Am Android-Gerät ist keine Bestätigung notwendig. So ist eine Verbindung auch dann möglich, wenn das Gerät momentan nicht genutzt wird.

Durch die Möglichkeit eines Mass-Deployments ist die Installation und Einrichtung auf Ihren Android-Geräten schnell und einfach – ob Sie nun Zugriff auf ein Gerät benötigen oder auf 1000+.

SOS-Button für den Desktop Ihrer Kunden

Erleichtern Sie Ihren Kunden die Supportanfrage im Problemfall. Erstellen Sie ein personalisiertes TeamViewer QuickSupport-Modul, welches auf dem Desktop Ihrer Kunden verknüpft ist. Mit nur einem Klick starten Ihre Kunden eine solche Supportanfrage. Individualisieren Sie die Verknüpfung z. B. mit dem Namen Ihres Unternehmens oder einer einfachen Anweisung. Das Modul wird bei Anpassungen automatisch aktualisiert.

Download Teamviewer