Gbit/s Netzwerk Switch von ZyXEL

Die heutigen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stellen höhere Anforderungen an ihre Netzwerke in Bezug auf die Leistung. Es werden mehr Verbindungen zur Unterstützung verschiedener Anwendungen, weniger Unterbrechungen des Netzwerks, einfachere Verwaltung und ein höheres Maß an Netzwerksicherheit erwartet. Die Switch-Serie GS1920 von ZyXEL erfüllt diese Erwartungen mit der Unterstützung für 24/48 100/1000BASE-T PoE Plus oder nicht PoE-fähige Kupfer-Ports sowie einer nicht blockierenden Leistung und Unterstützung für hohes Power-Budget, was eine größere Anzahl von Netzwerkverbindungen erleichtert.

Die Serie GS1920 von ZyXEL bietet Funktionen für Netzwerkschutz und umfassende Funktionen des Zugangsmanagements und stellt so eine zuverlässige und sichere Netzwerkumgebung bereit. Die Serie GS1920 verfügt über Erkennungs- und Reset-Funktionen für ZyXEL-Geräte, was zusammen mit der Utility ZON die Zeit und den Aufwand für die Initialisierung des Netzwerks senkt, denn andere ZyXEL-Hardware im Netzwerk kann erkannt, aufgelistet und bearbeitet werden. Einfache Implementierung, intelligentes Management und solide Sicherheit: die Serie GS1920 stellt die beste Lösung für KMU-Netzwerke dar.

Erfüllung hochentwickelter Standards mit Unterstützung für intelligente Power-Funktion

Die Serie der PoE-Switches GS1920 von ZyXEL erfüllt die Standards 802.3at PoE Plus mit einem Power-Budget von 375 W, um die Konnektivitätsanforderungen von zusätzlichen, versorgten Geräten wie 802.11ac WLAN-APs, VoIP-Telefonen und IP-Kameras zu erfüllen. Die PoE-Modelle der Switches der Serie GS1920 verfügen über volle PoE-Ports und nutzen intelligente Technologie. Ist der Verbrauchsmodus eingestellt, kann der Switch automatisch den Stromverbrauchsstatus jedes versorgten Geräts ermitteln und stellt nur die erforderliche Strommenge bereit. Diese intelligente Strombereitstellungsfunktion minimiert Verluste durch nicht genutzten Strom, hilft Unternehmen beim Einsparen von Kosten und sorgt dafür, dass der PoE-Switch mehr Geräte mit Strom versorgen kann.

#CreateTheCover für Clueso

Um Clueso ist es in den letzten Jahren recht still geworden, aber sein großer Erfolg »Cello« dürfte den meisten noch im Ohr sein (Ich mag besonders die Version mit Udo Lindenberg). Das wird bald ein Ende haben.

Warum ich das schreibe und was das mit Design zu tun hat? Das hier: Die Aktion #CreateTheCover zusammen mit Adobe. Gemeinsam mit Clueso sucht Adobe eine/n Studenten/in, um das Cover für die neue Single von Clueso zu entwerfen. Das besondere daran ist, dass es diesen Song noch nicht gibt, denn er entsteht erst nachdem Clueso mit Unterstützung der Wasserinitiative Viva con Aqua nach Äthiopien gereist ist und die dortigen Eindrücke nutzt, um das Lied zu schreiben.

Einer von euch darf bei dieser Reise (10 Tage, vom 19. bis 29. Mai 2016) dabei sein, um die Entstehung des Liedes live zu begleiten und diese Eindrücke wiederum als Inspiration für das Cover zu verwenden. Dafür steht natürlich die Creative Cloud von Adobe zur Verfügung.

FB_CreateTheCover1200x630-600x315

Um dabei zu sein, müsst ihr folgendes tun: weiter lesen auf http://nadine-rossa.de/blog/createthecover-fuer-clueso/

oder auf:  http://blogs.adobe.com/creative/de/createthecover-dein-design-fuer-clueso/

MANIFESTO – free font

Eine Art Abfallprodukt ist der Font Manifesto, den der Designer zum freien Download anbietet. Einschränkungen hinsichtlich privaten oder kommerziellen Gebrauchs gibt es nicht. Inspiriert ist das reine Versalalphabet von der architektonischen Stilepoche des Rationalismus im Italien der späten 1920er und 30er Jahre.

Link: MANIFESTO – free font

Leipziger Typotage am 23. April

Spannende Referenten kommen zu der Veranstaltung, unter anderem Anna Fahrmaier und Michael Hochleitner von Typejockeys aus Wien, Joost Hochuli, Attila Korap von monotype oder die Berliner Ebook Designerin Andrea Nienhaus.

Nichts ist so beständig wie der Wandel: was für gesellschaftliche, politische und wirtschaftliche Entwicklungen gilt, findet auch in der Schriftgestaltung und Typografie statt. Die letzten Jahrzehnte beweisen, dass technischer Fortschritt, Digitalisierung und der Einsatz neuer Medien diesen Wandel noch einmal um ein Vielfaches beschleunigen. Das jeweils »Neue« in unterschiedlichen zeitlichen Kontexten ist Motto der 22. Leipziger Typotage am 23. April 2016. Insgesamt sieben Vorträge betrachten das Thema aus historischer und gegenwärtiger Perspektive – stets mit Blick in die Zukunft. Die Konferenz geht dabei den Fragen nach dem Stellenwert und aktuellen Herausforderungen schriftgestalterischer Arbeit sowie dem professionellen Umgang mit Schrift in neuen Medien nach.

Den Auftakt der Leipziger Typotage bildet am Freitag, 22. April 2016, um 19 Uhr, die Eröffnung der Ausstellung »Von Hand geschriebene Briefe« (Museum für Druckkunst Leipzig, 24. April bis 3. Juli 2016). Kuratiert wird die Ausstellung vom Schweizer Typografen Jost Hochuli, der einen Vortrag anlässlich der Vernissage hält. Am Sonntag, 24. April 2016, können die Teilnehmer die Typotage ausklingen lassen und wahlweise an einem typografischen Spaziergang in der Leipziger Innenstadt (mit den Leipzigern Maurice Göldner und Britt Schlehahn) oder einem Letterpress-Workshop im Museum für Druckkunst teilnehmen (Extragebühren). Die Leipziger Typotage finden im Museum für Druckkunst statt, einem aktiven Museum, das in Werkstattatmosphäre historische Gieß-, Setz- und Druckverfahren erlebbar macht.

Mitglieder der Gesellschaft zur Förderung der Druckkunst Leipzig oder der Typographischen Gesellschaft München zahlen 90 Euro, Nichtmitglieder 150 Euro. Für Studenten und Azubis kostet die Veranstaltung nur 70 Euro. Anmelden kann man sich auf typotage.de.

Der TYPO Day Hamburg

Das Ein-Tages-Seminar für professionelle Designer, Markenbetreuer und Publishing-Experten liefert einen Überblick zum aktuellen Stand der digitalen schriftlichen Kommunikation. Das Themenspektrum reicht von den ästhetischen Grundlagen und der Bedeutung der typografischen Qualität über Markenbildung, neue Ausgabegeräte bis hin zu den jüngsten Font-Produkten, ­-⁠Technologien und ­-⁠Anwendungen.

Das Seminar ist mit wechselnden Sprechern auf Tour:
TYPO Day Hamburg, 19. Februar

Der Intensivkurs zum Thema E-Publishing: Vier Referenten, vier Perspektiven, vier Vorträge. Dazwischen Diskussion und Fragen.

Ticket: 59 €*
Gruppenpreis ab 3 Personen: 49 €* pro Person
Limitierte Plätze, Getränke sind im Preis enthalten.

*Preise zuzüglich 19% MwSt.
Ort: designxport, Hongkongstraße 8, 20457 Hamburg