Die neue FRITZ!Box 7590

FRITZ!Box 7590  Beim Flaggschiff alles an Bord

Entdecken Sie das Top-Modell FRITZ!Box 7590 im brandneuen Design. Für noch mehr Reichweite und Geschwindigkeit sorgt das High-Speed-WLAN mit Multi-User MIMO. Modernste Hardware-Architektur und schnellste Anschlüsse machen die 7590 zum Profi im Heimnetz.

Weiter lesen…

Die Angriffe auf WordPress-Seiten nehmen zu.

Angriffe auf WordPress-Seiten:

Die Sicherheitsfirma Sucuri berichtet von über 100.000 Sites, die der Angriffswelle bereits zum Opfer fielen. Die Malware leitet auf die russische Websites um, die weitere Schadsoftware bereithält. Als Einfallstor in WordPress-Sites dient ein verbreitetes Slideshow-Plug-in, das auch in Themes enthalten ist. Die als kritisch einstufte Sicherheitslücke klafft aber auch in der REST API, die es seit WordPress 4.7 gibt. Bisher haben verschiedene Hacker-Gruppen die Lücke ausgenutzt, um Beiträge und Kommentare über so genannte Defacement-Attacken zu verunstalten. Vergangene Woche waren davon rund 120.000 Seiten betroffen. Aktuell sind es Sicherheitsforschern zufolge bereits über zwei Millionen.

Weiter lesen…

Smart Switches von Zyxel für das Netzwerkmanagement

Netzwerkmanagement mit Smart Managed GbE Switche mit 24/48 Ports

Die heutigen kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) stellen höhere Leistungs-Anforderungen an ihre Netzwerke. Es werden mehr Verbindungen zur Unterstützung verschiedener Anwendungen, weniger Unterbrechungen des Netzwerks, einfachere Verwaltung und ein höheres Maß an Netzwerksicherheit erwartet. Die GS1920 Switch-Serie von Zyxel erfüllt diese Erwartungen mit der Unterstützung für 24/48 100/1000BASE-T PoE Plus Ports oder nicht PoE-fähige Kupfer-Ports sowie einer nicht blockierenden Leistung und Unterstützung für hohes Power-Budget, was eine größere Anzahl von Netzwerkverbindungen ermöglicht.

Weiter lesen…

Viruswarnung: Email mit gefälschter O2 Rechnungen

Aktuell werden gefälschte Rechnungen im Namen des Telekommunikationsanbieters O2 versendet. Diese E-Mails enthalten keinen Virus, aber einen sehr gefährlichen Link. Wer den Link anklickt, lädt sich Malware auf den Computer alle Dateien und das System sind gesperrt..

Laut dem BSI handelt es sich um Ransomware, auch Verschlüsselungstrojaner genannt. Diese gefährliche Schadsoftware verschlüsselt alle Dateien Ihrer Festplatte und macht sie so unbrauchbar. Doch damit nicht genug. Der Trojaner greift auch auf USB-Sticks, Netzwerkfestplatten und das Netzwerk zu und verschlüsselt dort Stück für Stück alle Anwendungsdaten wie Bilder, Videos oder Office-Dokumente. Auf dem Bildschirm sehen betroffene Nutzer nur einen Hinweis, dass die Daten verschlüsselt wurden und sie ein Lösegeld für die Entschlüsselung bezahlen müssen.

Wichtig ist auch zu wissen, dass in der Regel auch die auf dem Computer installierte Cloud verschlüsselt wird. Damit werden die dort gesicherten Daten zunächst wertlos, wenn Sie nicht schnell genug reagieren. Je nach verwendeter Cloud können die Daten jedoch wiederhergestellt werden.

www.onlinewarnungen.de

Problemquellen bei WordPress-Installationen (Plesk)

Bei Plesk gibt es eine Schnellinstallation von WordPress, die leider nicht wirklich zufriedenstellen ist. Der Datenbankname und -benutzer ist kryptisch, was bei einer evtl. Fehlersuche sehr stört. Zudem befindet sich WordPress in einem Unterverzeichnis, was nicht nur unprofessionell wirkt sondern auch zu folgendem Phänomen führt:

Beispielsweise haben Sie unter http://www.domain.tld/ eine leere Seite und im Unterordner /wordpress (also http://www.domain.tld/wordpress/ ) die WP-Installation.

Deshalb empfehlen wir, WordPress benutzerdefiniert in den Pfad „/“ zu einer Domain installieren, statt /wordpress. Das kann in Plesk über den Dropdown-Button Installieren -> Benutzerdefiniert ausgewählt werden.
Wenn Sie den Service von Domain & Webspace Tremmel verwenden, bei neu eingerichteten Webhosting-Accounts WP vorinstallieren zu lassen, wird WordPress stets im „Hauptordner“ der Domain z.B. http://www.domain.tld/ installiert. Auch wenn eine Weiterleitung von http://www.domain.tld/ auf http://www.domain.tld/wordpress/ per .htaccess möglich ist, ist das nie eine saubere Lösung und wirkt auf Besucher unprofessionell.
Als Installationspfad empfehle ich Ihnen einen selbstsprechenden Namen/Ordner z.B. /meineseite – gerne auch in Kombination mit einer Subdomain. Dann sind Anpassungen wie neu registrierte Domain aufzuschalten für Sie nur noch ein Klick und Migrationsaufwand entfällt komplett.
Zudem empfehle ich Ihnen die Verwendung von selbstsprechenden Datenbanknamen und -benutzernamen anstatt wordpress_xyz (die automatisch generiert wird, wenn keine Angabe erfolgt) sowie lesbarer WordPress-Benutzernamen.

Übrigens: Plesk unterstützt aktuell das Verschieben von WordPress-Installationen nicht. Es gibt folgende Möglichkeiten:

Sie können die Applikation in Plesk entfernen (wobei auch die Datenbank verloren geht).

Oder Sie verschieben den gesamten Inhalt des Ordners /httpdocs/wordpress in den übergeordneten Ordner /httpdocs o.Ä. Vorab muss in WordPress der Pfad (Site URL unter Einstellungen auf Ihre Domain ohne /wordpress am Ende gesetzt werden. Der Single Sign-on von Plesk ist dann allerdings nicht weiter nutzbar. Zudem kann es dann zu Problemen mit Plugins kommen, da viele den absoluten Pfad in die Datenbank serialisieren. Aufgrund der Komplexität, den absoluten Pfad in WordPress bzw. die Site-URL zu ändern mit einigen möglichen Nebeneffekten wird eine solche Operation von Plesk auch verständlicherweise nicht unterstützt. Danke an webhostingblog.eu für den Artikel.