Linux Mint 17.3 mit KDE und Xfce

Linux Mint 17.3 „Rosa“ ist nun auch als KDE- und Xfce-Edition verfügbar, die eine an den Desktop angepasste Software-Auswahl mitbringen. Mit Linux Mint 17.3 hat das Projekt die Hardware-Unterstützung seiner Linux-Distribution verbessert.

Die aktuelle Version 17.3 „Rosa“ von Linux Mint gibt es nun auch als KDE- und Xfce-Edition. Bereits Anfang Dezember waren zwei Varianten der Linux-Distribution mit Cinnamon- und Mate-Desktop veröffentlicht worden. Linux Mint 17.3 bringt bessere Hardware-Unterstützung, da mit Linux 3.19 ein neuerer Kernel sowie aktuellere Grafiktreiber beiliegen.

linux-mint-17-6fae5a869decbcfb

Linux Mint 17.3 Xfce bringt die aktuelle Version 4.12 des Xfce-Desktops mit. Die KDE-Edition setzt dagegen noch auf das ältere KDE 4.14 als grafische Oberfläche. Als Anmeldemanager kommt in beiden Editionen MDM 2.0 zum Einsatz. Die Office-Suite LibreOffice liegt in Version 5.0 bei. Wie die anderen Linux-Mint-Rosa-Ausgaben basieren auch die Xfce- und KDE-Edition auf den Paketen von Ubuntu 14.04 LTS.

Die beiden neuen Varianten von Linux Mint 17.3 stehen über die Projekt-Website als ISO-Images für 32- und 64-Bit-x86-Systeme zum Download bereit. Sämtliche Linux-Mint-Ausgaben ab Version 17 lassen sich jetzt ohne Neuinstallation mit dem Update-Manager auf die aktuelle Version aktualisieren.

Derweil haben die Entwickler verkündet, dass das auf „Rosa“ folgende Linux Mint 18 den Codenamen „Sarah“ tragen und im Mai/Juni 2016 erscheinen soll. Basis wird dann das für April angekündigte, langzeitunterstützte Ubuntu 16.04 LTS sein.

Quelle: heise.de